Skip to main content

Optoelektronische Drehgeber

Optoelektronische Drehgeber

Innovative Drehgeber, auch mit Feldbusanschluss erhältlich

Der optoelektronische Drehgeber ist ein Sensor zur Erfassung der Winkelposition.

Mechanisch mit einer Antriebsspindel einer Maschine gekoppelt, dreht die Welle des Encoders eine Scheibe, welche von einem optischen System abgetastet wird.

Erzeugt wird ein digitales Signal, welches an einen Controller oder einen Frequenzumrichter übertragen wird.

Der elektrische Ausgang des Gebers stellt somit in digitaler Form die Winkelposition der Eingangswelle dar.

Ausführungen:

  • Inkrementale Drehgeber:

Berechnung der Position und/oder Geschwindigkeit durch Zählen von Impulsen pro Umdrehung,

Parametrierbare Version (Auflösung 256 bis 80 000 Punkte)

  • Absolutwert-Drehgeber (Single-Turn):

Position innerhalb einer Umdrehung

  • Absolutwert-Drehgeber (Multi-Turn):

Position innerhalb einer Umdrehung und Ausgabe der Anzahl der Umdrehungen

  • Absolutwert-Drehgeber (Multi-Turn) mit Kommunikationsschnittstelle:

Erfassung von Position mit direktem Anschluss an CANopen- oder PROFIBUS-DP-Feldbus

 

Anwendungen

Drehgeber werden in vielen Branchen eingesetzt, darunter Verpackung, Schneidemaschinen, Robotik, Krane, Materialtransport, Druckereien, Fördersysteme, Prozesstechnik usw.

Hauptmerkmale:

Zuverlässiges Abtastsystem (3 Köpfe) sorgt für eine hohe Toleranz gegenüber: Schmutz, Temperatur und Alterung.

Inkrementale und Absolutwert Drehgeber:

  • Gehäusedurchmesser: 40, 58 und 90 mm
  • Wellentypen: Voll- oder Hohlwellen mit Reduzierringen
  • Auflösungen: von 100 bis 80 000 Punkten

Absolutwert-Drehgeber (Multi-Turn) mit Kommunikationsschnittstelle:

  • Gehäusedurchmesser: 58 mm
  • Wellentypen: Voll- oder Hohlwellen mit Reduzierringen
  • Auflösung: 8192 Punkte /4096 Umdrehungen
  • Integration in die SyCon-Softwareumgebung

Wellentypen

  • Vollwelle
    • Die Welle des Drehgebers ist über eine elastische Kupplung mechanisch mit einer Antriebswelle verbunden, wodurch Fluchtungsungenauigkeiten vermieden werden
  • Hohlwelle
    • Der Drehgeber wird direkt auf der Antriebswelle montiert. Ein flexibler Montagesatz verhindert die Drehung des Encoders und gleicht Ausrichtungsungenauigkeiten aus.

Anschluss-Methode

  •  Vorverkabelt mit 2 m langem, geschirmtem Kabel oder M23/M12 Stecker.
  • Radiale Verbindung.